Infra - ZukunftKordel.de
116
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-116,page-child,parent-pageid-8,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
 

Infra

Ewald Lieser, Gruppensprecher

Infrastruktur

Für die Gruppe INFRA tut sich ein überdimensional-großes Aufgabenfeld auf. Aber auch bei uns geht es nur nach dem Motto: Eins nach dem Andern.

Unser Hauptaugenmerk haben wir auf einen, für Kordel notwendigen und wichtigen, Wirtschaftszweig gelegt, den Tourismus. Von dem stetig wachsenden Wander- und Radtourismus soll auch Kordel profitieren, daran sollen auch die Kordeler Unternehmen und Geschäftsleute teilhaben. Deshalb wollen wir unseren Teil dazu beitragen, dass sich die Wanderer und Radfahrer, also unsere Gäste, in Kordel und in unserer Umgebung, gut informiert fühlen. In drei Schritten soll uns das gelingen:

 

  1. Schritt: Ausschilderung der Kordeler Wanderwege
  2. Schritt: Informationen an den wichtigsten Wanderzielen
  3. Schritt: Eine Wanderbroschüre über die Kordeler Wanderwege bis hin zu den Wanderzielen

 

Schritt 1 ist bereits geschehen. Im letzten Jahr haben wir 25 neue Hinweisschilder mit Entfernungsangaben für Wanderer, an verschiedenen dominanten Stellen im Ort und an Kreuzungen, angebracht.

 

Schritt 2 ist zur Zeit in Arbeit und soll bis zum Jahresende fertig sein. Wir bringen an zehn Wander- und Ausflugszielen Informationen zum jeweiligen Standort an. Darüber hinaus haben wir drei große INFO-Kästen, an den Wanderwegen am Eingang zu Kordel installiert, um dort schon unsere Gäste zu informieren über:

 

  • Übernachtungen in Kordel (Hotels, Gasthäuser, Privat-Pensionen)
  • Essen und Trinken in Kordel (Öffnungszeiten / Ruhetage)

 

Den 3. Schritt werden wir im kommenden Jahr in Arbeit nehmen.

 

Zur Gruppe INFRA gehören: Ewald Lieser, Rüdiger Fischer, Peter Heinz, Peter Müller, Rudolf Roth, Toni Parth

Aktuelles aus der Gruppe INFRA

In unserer Gruppe INFRA-struktur können wir uns über Aufgaben und Ziele nicht beschweren. Da wir uns alle Projektziele selbst setzen, beschweren wir uns nicht darüber, sondern wir packen an und tun es.

 

Eine unsere Hauptaufgaben sehen wir darin, den wachsenden Tourismus in Kordel zu bedienen und damit ist auch verbunden, unsere hiesigen, lokalen Gewerbebetriebe zu unterstützen. Unser Anliegen dabei ist, dass sich Urlauber in Kordel, dass sich Wanderer und Radfahrer, die nach Kordel kommen, die uns besuchen, die eventuell in Kordel übernachten und unsere Kordeler  Lokale und Gaststätten  aufsuchen, dass sich diese Gäste hier bei uns wohlfühlen und sich gut zurechtfinden.

 

Deshalb haben wir bereits 25 Hinweisschilder zu unseren wichtigsten Kordeler Wanderzielen angebracht, haben in den letzten Wochen an 8 bedeutenden Wanderzielen INFO-Tafeln montiert, haben Hinweisschilder „Essen und Trinken in Kordel“, sowie „Übernachtungen in Kordel“ mit allen wichtigen Informationen versehen,  erstellt und in allen INFO-Kästen in Kordel ausgehängt. Wir haben die Initiative übernommen und am Kreuzfeld für alle Kordeler Vereine fünf neue INFO- und Schaukästen, die von fünfzehn  Kordeler Vereinen genutzt werden,  organisiert und montiert.

 

Die Reise im Bereich „Tourismus“ geht für uns noch weiter. Als nächster Schritt ist eine Wanderbroschüre geplant, die die Wanderer zu unseren wunderschönen Wanderzielen führen soll. Bebildert und beschrieben.

 

Natürlich haben wir auch darüber hinaus schon weitere Pläne und Projekte in die enge Auswahl genommen, aber darüber möchte ich erst berichten, wenn das oben Beschriebene getan ist und die neuen Projekte anstehen.

 

Wir treffen uns meistens einmal im Monat zu einem Gruppenabend um alle anliegenden Projekte und Themen gemeinsam zu besprechen und gemeinsam zu entscheiden. Ich möchte aber einmal die Gelegenheit nutzen, mich bei unseren fünf weiteren Mitwirkenden in der Gruppe INFRA, für ihren Einsatz und für ihre Unterstützung bei der Umsetzung vorgenannter Projekte zu bedanken. Ich bedanke mich bei: Rüdiger Fischer, Peter Heinz, Peter Müller, Rudolf Roth und Toni Parth.

 

Ewald Lieser

Gruppensprecher INFRA-struktur

Das Thema mit den Vereins-Kästen am Kreuzfeld

Ewald Lieser mit seiner Gruppe INFRA-struktur hatte im Juli des letzten Jahres eine gute Idee:
„ Die Vereins-Kästen am Kreuzfeld sehen erbärmlich aus. Sie sind  kein Renommee für Kordel und das an einer so markanten Stelle wie auf dem  Kreuzfeld. Wir sollten versuchen, die ganze Wand, inklusive der alten  verwitterten Kästen, neu zu gestalten.“
Das war die Grundidee und der Anlass für unsere Aktion.

 

Alle Kordeler Vereine (fünfundzwanzig–25) wurden daraufhin im August 2015 angeschrieben um die Vereinsverantwortlichen auf den Zustand hinzuweisen und damit die Notwendigkeit der Neugestaltung der gesamten Wand, aus unserer Sicht  zu erklären. Gleichzeitig wollten wir aber auch erfragen, welcher Verein ebenfalls an der Neugestaltung interessiert sei.

 

Zur gleichen Zeit haben wir, in der Gruppe INFRA, Angebote von verschiedenen Lieferfirmen eingeholt und diverse Gespräch mit Sponsoren und regionalen Organisationen geführt, und um finanzielle Unterstützung ersucht.

 

Sowohl die Gespräche mit den Unterstützern, als auch die positive Reaktion der meisten Kordeler Vereine waren sehr motivierend für unser Vorhaben. Pro Schaukasten ( offizielle Bezeichnung ) in der Größe 8 x A-4 konnten wir den Kordeler Vereinen für nahezu die Hälfte des Listenpreises anbieten. Die andere Hälfte wurde gesponsert. Fünf Schaukästen haben wir daraufhin bestellt. Mehr haben an der Wand nicht Platz gefunden. Von den 25 von uns angeschriebenen Vereinen haben 19 geantwortet und 15 davon das Angebot angenommen sowie Anteile in unterschiedlicher Größe bestellt.

 

Bevor die neuen Kästen durch Ewald Lieser montiert werden konnten hat Mike Maier, kostenlos als persönlicher Beitrag zur Neugestaltung, die Wand wieder hergerichtet. Wünsche und Sonderwünsche die manche Vereine erbeten haben, zum Beispiel eine bestimmte Platzierung oder wir möchten gerne mit dem oder dem Verein zusammen sein oder, oder, oder……, konnten alle berücksichtigt und erfüllt werden.

 

Am 16. Januar 2016 war es dann soweit. Die 15 Vereine wurden zu einem Treffen in den Schulungsraum der Feuerwehr im Bürgerhaus, zur Information und Schlüsselübergabe eingeladen. Ewald Lieser und Toni Parth konnten dabei die Verteilung aufzeigen und anstehende Fragen beantworten. 160 Magnete und eine Anzahl von Schlüssel, die beides von Heinz Lehnert gesponsert wurden, konnte an die Vereinsvertreter übergeben werden. Erwin Lieser, der für die „Seniorenhilfe Kordel „ teilgenommen hat, nahm die Gelegenheit wahr, sich im Namen der Kordeler Vereine bei Zukunft für Kordel und bei der Gruppe INFRA für die Organisation und Durchführung zu bedanken. Danach gingen alle Teilnehmer zu den neuen Schau- oder Vereins-Kästen hinüber auf die andere Straßenseite und nahmen teilweise schon ihre Plätze in den Kästen in Anspruch.

 

Nun hängen die Kästen und werden in den nächsten Jahren allen Kordeler Mitbürgern Auskunft über die Arbeit und über die Angebote der Vereine geben.

 

Ewald Lieser                Anton Parth

Aktuelles aus der Gruppe INFRA

Nach wie vor sind wir in unserer Gruppe INFRA-(struktur) mit dem Thema Tourismus / Wandern beschäftigt, weil wir damit auch unsere Kordeler Unternehmer in Sachen Gastronomie und Hotelgewerbe unterstützen wollen.

 

Nachdem wir die Beschilderung mit 25 Hinweisschildern an den markanten Stellen im Ort zu unseren Kordeler Wanderzielen abgeschlossen hatten, haben wir den nächsten Schritt in Angriff genommen. Ziel war es, an den acht wichtigsten Wanderzielen auch Informationstafeln zu montieren, die den Wanderern den Standort in Kurzform beschreiben. ( z.B. Vogelskreuz, Geyersley, Kaulay usw. ) Auch dieses Thema ist mit der Montage der Tafeln, wobei Ewald Lieser und Rüdiger Fischer tatkräftig gewirkt und Hand angelegt hatten, abgeschlossen.

 

Der 3. Schritt in Sachen Wandern steht uns jetzt bevor. Es soll eine Wanderkarte, eine Wegebeschreibung von Rundwegen und dazu bebilderte Informationen zu den fünf schönsten Wanderzielen in den Kordeler Wäldern entstehen. Hiermit sind wir zur Zeit in der Planungs- und Vorbereitungsphase.

 

Ein zweites Thema beschäftigt uns seit Langem, weil es von vielen Kordeler Mitbürgern in Gesprächen an uns herangetragen wurde: Schnelles oder zu schnelles Fahren in unseren Straßen.

 

Schon in vielen Orten, Gemeinden und Städten sieht man von Weitem ein Smily, lächelnd oder grimmig dreinschauend. Oder einfach ein Hinweis: sie fahren………..km.

 

Wir sind momentan bemüht, auch in Absprache mit der Gemeinde und anderen Kordeler Vereinen, ein Tempo-Limit-Schild anzuschaffen, das auch flexibel, an verschiedenen Stellen im Ort, eigesetzt werden kann. Damit soll der Fahrer auf die in dieser Straße vorgegebenen Geschwindigkeit hingewiesen werden, zum Vorteil der Anwohner und der dort spielenden Kinder.

 

Ewald Lieser