PETER MÜLLER IM GESPRÄCH MIT HANS-PETER SCHNEIDER, STELLVERTRETENDER VORSITZENDER MUSIKVEREIN KORDEL - ZukunftKordel.de
18596
post-template-default,single,single-post,postid-18596,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
 

PETER MÜLLER IM GESPRÄCH MIT HANS-PETER SCHNEIDER, STELLVERTRETENDER VORSITZENDER MUSIKVEREIN KORDEL

PETER MÜLLER IM GESPRÄCH MIT HANS-PETER SCHNEIDER, STELLVERTRETENDER VORSITZENDER MUSIKVEREIN KORDEL

Zukunft für Kordel im Gespräch mit Hans-Peter Schneider, stellvertretender Vorsitzender unseres Kordeler Musikvereins, über die Jugendarbeit in seinem Verein.

ZfK: Wieviele Kinder und Jugendliche musizieren zur Zeit bei euch im Verein?

HP Schneider: Zwischen 10 und 15, je nach Stimmungslage.

ZfK: Bei eurem Sommerfest zum 120jährigen Vereinsjubiläum habt ihr intensiv um Nachwuchs eworben. Könnt ihr schon etwas über die Resonanz sagen?

HP Schneider: Wir hatten 20 konkrete Anfragen von Kindern, die ein Instrument lernen möchten.

ZfK: Bildet ihr selbst den Nachwuchs aus oder geschieht das bei externen Musikpädagogen?

HP Schneider: Bei externen Musikpädagogen.

ZfK: Einen großen Anteil an eurem Aufwand macht sicherlich die Reparatur und die Neuanschaffung von Musikinstrumenten aus. Wie finanziert ihr das?

HP Schneider: Durch Vereinsbeiträge, bezahlte Auftritte und Konzerte. Einen großen Anteil am Aufwand machen auch die Jugendzeltlager und die Probenwochenenden aus.

ZfK: Was wünscht ihr euch für die Zukunft?

HP Schneider: Dass wir genügend Nachwuchs haben, damit der Verein noch viele Jahre bestehen kann. Und natürlich das Zusammenspiel zwischen Jung und Alt.