FOSISCHT AN KUADEL - ZukunftKordel.de
18588
post-template-default,single,single-post,postid-18588,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
 

FOSISCHT AN KUADEL

FOSISCHT AN KUADEL

Das Gespräch über den Karneval in Kordel wurde von Toni Parth mit Andrea Herz und Medard Roth geführt. Beide Gesprächspartner haben eine große Bedeutung für den Kordeler Karneval. Medard Roth zum Beispiel hat eine über 50jährige Erfahrung in der Kordeler Fosischt.

Einer der heute bekanntesten und beliebtesten Vereine in Kordel ist der KVK, der Karnevalsverein Kordel. Das liegt mit daran, dass es seit Jahrzehnten zur Tradition in Kordel geworden ist, die närrischen Tage noch einmal ausführlichst zu feiern, bevor danach die Fastenzeit beginnt. Es liegt aber auch mit daran, dass in Kordel seit Jahrzehnten, mit ein paar kleinen Unterbrechungen, ganz toll engagierte „Fosboaken“ leben, die sich mit viel Engagement und Frohsinn diesem Thema widmen. Um nur ein Beispiel zu nennen: Der Kordeler Karnevalsumzug ist weit über die Grenzen Kordels hinaus bekannt, der tausende von Schaulustigen am Faschingssonntag aus der ganzen Region anlockt. Kordel und Karneval – Karneval und Kordel, sind eng miteinander verbunden.

Begonnen hat das Ganze mit dem Engagement des Heimatvereins in den 50er Jahren. Mathias Schuh und Mathias Grün waren die Organisatoren für die Veranstaltungen und für die unvergesslichen Kappensitzungen im Saal Endres.

Eine zweite Aera begann Mitte der 60er Jahre. Der Böse-Buben-Club (BBC) nahm das Zepter in die Hand und organisierte in den Folgejahren Umzüge.

Der Heimatverein zusammen mit dem Männergesangsverein und dem Musikverein veranstalteten Kappensitzungen und die in Kordel beliebten Maskenbälle. Der Saal Endres war immer bis auf den letzten Platz „ausgebucht“

Medi (Medard Roth) hatte damals schon seine Erfahrung und Liebe zur Fosicht eingebracht und unterstützte mit seiner Begeisterung das karnevalistische Geschehen im Dorf. Er führte als Vorsitzender auch das Komitee „Karnevals-Umzug-Kordel“ bis zur Gründung des KVK.

Im Jahr 1980 wurde der heute noch sehr aktive KVK (Karnevalsverein Kordel) ins Leben gerufen. Die ersten sechs Kappensitzungen des KVK fanden in der Turnhalle statt und später, ab 1985 bis heute, sind die unterschiedlichsten  karnevalistischen Veranstaltungen  ununterbrochen im Bürgerhaus zuhause.

Wenn man in Kordel über Karneval spricht, kommen immer wieder Namen ins Gespräch, an denen man nicht vorbei kommt. Matthias Schuh, als Vorsitzender des damaligen Heimatvereins Kordel, veranstaltete mit seinen Freunden die Sitzungen in den 50er Jahren.

Folgende Vorsitzende führten in Folge den KVK: Medard Roth, Paul M. Maigler, Rainer Wagner, Rainer Kirsch und zur Zeit Andrea Herz.

Als Präsident, den Kopf der Veranstaltungen und Sitzungen, sind zu nennen: Matthias Schuh, Medard Roth, Willi Lattig, Andrea Herz und Dirk Maigler.

Auch der Karneval ist ständig im Umbruch. Die Veranstaltungen, die Auftritte der Tanzgruppen, die Redner und die Musikanten müssen mit der Zeit gehen, müssen sich nach dem Publikum orientieren. Sonst sind die Säle leer. Das setzt von den Verantwortlichen und den Planern voraus, stets den Finger am Puls der Zeit zu haben. Die Kordeler haben das. Der KVK geht mit der Zeit, sonst würde er mit der Zeit gehen.

Unser KVK hat jedes Jahr viel zu bieten. Zur Zeit sind jährlich unterschiedliche Veranstaltungen zu planen, wie: Ordensfest, Kostümsitzung, Kindersitzung, Bütt + Tanz und die weit über Kordel hinaus bekannte und beliebte Herrensitzung.

Es lohnt sich, beim KVK mitzumachen. Schon jedes Kind bekommt im Training

musisches Verhalten, Tanz, Gesang, Freundlichkeit, Teamgeist und Vieles mehr vermittelt. Das prägt und beeinflusst die Entwicklung eines Heranwachsenden hin zum Freundeskreis, zur Schule und zum ganzen Leben.

Von den 50ern bis heute kann man sagen:      Über 60 Jahre Frohsinn in Kordel

Über 60 Jahre Fosischt an Kuadel.

Toni Parth