der blinde Thomas Jäger in der Grundschule - ZukunftKordel.de
17965
post-template-default,single,single-post,postid-17965,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
 

der blinde Thomas Jäger in der Grundschule

der blinde Thomas Jäger in der Grundschule

„Wie kannst Du eine Straße überqueren?“

Viele Fragen an den blinden Thomas Jäger

 

Am Mittwoch, dem 21. März 2018, hatte Thomas Jäger seinen zweiten „Einsatz“ in der Grundschule
Kordel. Diesmal haben 11 Schüler der 2. Klasse von Frau Borrek auf Thomas gewartet.
Die zwei Stunden verliefen wie im Flug. Alle Kinder waren gespannt und neugierig, was ein blinder
Mensch zu sagen und zu zeigen hat. Mit roten Backen und roten Ohren, also voller Spannung, haben sie
Thomas in der Klasse empfangen und schon ging es los. Finger gingen hoch und die Fragen prasselten
auf Thomas ein: „Wie kannst du eine Treppe gehen?“ oder: kannst du auch kochen?“ oder: lebst du
alleine?“ oder wie gehst du aufs Klo?“ oder: arbeitest du auch was?“ Und, und, und.

Die Schüler waren mit Ihren Fragen, wie zu erkennen war, auf den Besuch vorbereitet und somit verlief
die erste Stunde mit Fragen – Antworten – Zeigen. Absolutes Neuland für die meisten Schüler, so zum
Beispiel: wie konnte Thomas eine Geschichte vor- beziehungsweise von einem Blatt ablesen, auf dem
keine Schrift zu sehen war? Jeder durfte einmal mit seinen Fingern über das Blatt fahren. Aha, kleine
Erhebungen auf den Blatt. „ Und damit kannst du lesen?“  Das ist die Schrift, speziell für blinden
Menschen. Eine neue Erfahrung für die neugierigen Schüler.

Nach der notwendigen Pause wurden die jungen Schüler zum aktiven Mitmachen eingeladen. Jeder
wollte der Erste sein, der eine dunkle Brille aufsetzen durfte, mit der man nichts sieht, um „Mensch
ärgere dich nicht“ zu spielen. Und sie haben erkannt und gespürt: so einfach ist das nicht.
Die zweite Hälfte der Klasse reihte sich ganz eng an Thomas, denn jetzt ging es los mit der
Schreibmaschine für Blinde, ihre Namen in Blindenschrift zu schreiben. Jeder wollte und durfte auch mal
auf der Maschine tippen um Unleserliches zu schreiben, bevor ihnen Thomas ihre Namen in
Blindenschrift geschrieben hat, die sie natürlich mit nach Hause nehmen durften.

„Weißt du wie spät es ist „? Thomas zeigte es ihnen.
„Wie gebrauchst du deinen Stock?“ Thomas zeigte es ihnen.
Kannst du Farben erkennen?“ Thomas zeigte es ihnen.
Die zwei Schulstunden waren im Nu vorbei, für die Schüler hätte es noch länger dauern können. Wir
sind jedoch sicher, den Schülern einen Einblick in eine Welt zu geben, die sie nicht kennen, in das
Leben eines blinden Menschen, in das Leben von Thomas Jäger.

Bedanken möchten wir uns sehr herzlich bei Thomas Jäger, bei seinem Vater Wolfgang Jäger der dabei
geholfen hat und bei dem Lehrpersonal der Grundschule Kordel.
Die nächsten Einsätze in der Grundschule für unseren Verein Zukunft für Kordel sind:

  •  im Herbst 2018
    Wie können sich taubstumme Menschen verständigen?
    Was ist die Gebärdensprache?
  • November
    Vorlesen von Kordeler Geschichten.
    Erzählen und diskutieren von Geschichten von „Damals“, für die Schüler aller vier Klassen

 

Toni Parth