Der blinde Thomas Jäger in der Grundschule Kordel - ZukunftKordel.de
17585
post-template-default,single,single-post,postid-17585,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
 

Der blinde Thomas Jäger in der Grundschule Kordel

Der blinde Thomas Jäger in der Grundschule Kordel

organisiert von Zukunft für Kordel e.V.

 

Es waren zwei Stunden am 15. November 2017, die die Schüler der dritten Klasse der Grundschule Kordel so schnell nicht vergessen werden. In Absprache mit der Schulleitung, mit den Lehrerinnen Frau Schmitt und Frau Borrek, mit Thomas Jäger und seinen Eltern, hat Thomas als Blinder, die 16 Schüler der Klasse in sein Leben blicken lassen.

 

Zwei Unterrichtsstunden waren vorgesehen, die wie im Flug vergingen. Allerhöchste Konzentration und Anspannung war bei den Schülern zu spüren und genauso haben sie sich in den beiden Stunden eingebracht. Sie waren wissbegierig.

 

Viele Fragen an Thomas, wie er was macht und wie er damit zurechtkommt, eröffneten den Einstieg in die folgenden zwei Schulstunden. Thomas hat den Schülern alle Fragen ausführlich und gut verständlich beantwortet und damit gleich zu Beginn ein einvernehmliches Verhältnis zwischen einem blinden Thomas und den Schülern geschaffen.

 

Thomas: “Nun lese ich euch eine Geschichte vor“. Aber wo sind die Buchstaben auf den Buchseiten? Erst nach dem Betasten der Buchseiten und dem Fühlen der kleinen, winzigen Erhebungen wurde den Schülern bewusst, dass das Lesen der blinden Menschen mit tasten von kleinen Erhebungen in der Reihe zu tun hat. Die kurze Kriminalgeschichte war auch für die Schüler sehr spannend und von Thomas gut vorgetragen.

 

Als nächstes kam eine kleine grüne Maschine auf den Tisch. Eine Schreibmaschine für Blindenschrift, und alle acht Neugierigen der inzwischen geteilten Schülergruppe bekamen von Thomas ihren Namen geschrieben bevor sie selbst einmal mit der Maschine üben durften. Vier Schüler der zweiten Gruppe bekamen die Augen verbunden und konnten mit entsprechenden Würfeln und Hütchen „Mensch ärgere Dich nicht „ für Blinde spielen und sich wundern, wenn sie die Hütchen nicht sofort an den richtigen Stellen platzieren konnten.

 

Und der letzte Akt fand im Flur vor dem Klassenzimmer statt: Alle Schüler durften mit verbundenen Augen, aber dafür mit einem Blindenstock in der Hand versuchen, in ihre Klasse zu kommen. Volle Konzentration und manche Hilfe waren dabei notwendig.

 

Nun das Fazit:

Die beiden Schulstunden endeten wie im Flug. Keinem Schüler wurde es langweilig und die 16 Schüler der 3. Klasse haben die Erfahrung machen können, dass auch blinde Menschen am aktiven Leben teilhaben können.

 

Der nächste Termin mit der 4. Klasse von Frau Borrek ist für Januar 2018 vorgesehen. Wir bedanken uns bei Thomas und Wolfgang Jäger für ihre aktive Unterstützung  und bei der Lehrerschaft der Grundschule Kordel. Wir, als Verein „Zukunft für Kordel“, sehen in solchen Projekten einen Teil unserer Aufgabe, die wir uns selbst gestellt haben, denn was ist wichtiger für uns Bürger, als unsere Zukunft, und die wird nun mal von unserem Nachwuchs gestaltet. Somit sehen wir es als sinnvoll an, in unsere Zukunft, sprich in unsere Kinder, Wissen und Erfahrung zu investieren.

 

Toni Parth

 

 

Zur GALERIE THOMAS JÄGER